Spiritualität

EDK basiert auf der Spiritualität des 21. Jh.

Woher kommt der Erfolg vom EDK? Aus der Spiritualität. Was bedeutet das?

Jesus sagte:

"Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben um meinetwillen verliert, der wird es retten."
(Lk 9,24)

Die Spiritualität vom EDK basiert auf dem Paradox: um sein Leben zu gewinnen, muss man es verlieren.

Die Kraft vom EDK ist der Moment, in dem die Person, die losgegangen ist, eine Krise durchlebt. Im Inneren schreit alles: warum bist du jetzt nicht im Bett? Warum bist du nicht zu Hause geblieben? Wozu das alles?

 

In der Regel kommt es zu diesem Moment am Morgen, wenn die Sonne aufgeht. Wenn Vielen die Kräfte schwinden. Um dann weiter zu gehen, muss man sagen: Gott, jetzt wo es mir so schlecht geht, möchte ich mich mit Dir treffen. Nicht damit es mir besser geht, sondern damit ich besser werde. Gott erhört diese Bitten.

EDK beantwortet grundlegende Probleme vieler Menschen. Sie sind nicht zufrieden mit dem wie ihr Leben aussieht. Sie haben jedoch Angst vor Veränderungen – um nicht das zu verlieren, was sie haben. Sie haben ihre Komfortzone, in der es viele ungelöste Probleme gibt. Wenn der Mensch jedoch beim EDK diese Zone verlässt, fällt es ihm leichter sein Leben zu verändern.

EDK ist keine Sportveranstaltung, sondern ein Weg sein Leben zu verändern.

EDK ist keine Sportveranstaltung, sondern ein Weg sein Leben zu verändern.

EDK verbreitet sich nicht durch ein großes Werbe-Budget weiter. Sondern durch Menschen, die durch diesen Weg sich verändert haben. Das ist die Kraft vom EDK: Menschen, die sich verändert haben! Das ist die Spiritualität von EDK!

EDK ist eine neue Form der Spiritualität und auch alte Tradition.

Weil sie frühere Formen der Spiritualität, das Pilgern zu heiligen Orten, wieder aufnimmt. Weil sie die franziskanische Spiritualität, bei der der Mensch mit Seele und Körper sich zu Gott wenden umsetzt. Weil sie vom verkopften Glauben abrückt.

Der Mensch ist Seele und Körper. Askese ist die Grundlage des inneren Lebens, daher nehmen am EDK auch Menschen teil, die nicht in die Kirche gehen, die nicht glauben.

Bei EDK geht es nicht um Sport oder Wettbewerb, sondern um ein inneres Treffen mit Gott.

EDK ist eine neue Form der Spiritualität. Menschen möchten heute nicht über Gott hören, sie möchten ihn treffen. Menschen möchten heute nicht übers Beten hören, sondern ein Gebet erleben. EDK ermöglicht das.

Ks. Arcybiskup Celestino Migliore

Erzbischof Celestino Migliore, früherer apostolischer Nuntius in Polen ist auch auf den extremen Kreuzweg gegangen. Er meinte, als eine Person aus dem Gebirge Piemont, das wäre ganz normal!